Schulprofil - Homepage der Grund- und Mittelschule Eckersdorf

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schulprofil

Unsere Schule

Schulprofil zur Grund- und Mittelschule Eckersdorf

Allgemeines

Postanschrift: Schulstr. 5, D 95488 Eckersdorf 
Telefon: 0921 – 7359-0 ; Telefax: 0921 – 7359-59

E-Mail: verwaltung@vs-eckersdorf.de 
Homepage: http://www.vs-eckersdorf.de 

Schulleitung für Grund- und Mittelschule
Roland Härtel, Rektor, Schulleiter, 
Koordinator für den Mittelschulverbund 
Hummeltal-Eckersdorf-Neudrossenfeld (H.E.N) 

Ingeborg Heyeres, Konrektorin

Sekretariat: Anita Friedrich, Verwaltungsangestellte 

Schülerzahl:  14 Klassen mit insgesamt 301 Schüler/innen
   8 Klassen in der Grundschule (183 Schüler/innen) und  
   7 Klassen in der Mittelschule (118 Schüler/innen)

Schulberatung an der Schule: 
Schulpsychologin Frau Dr. Elfi Kennedy und Beratungslehrerin Frau Ulla Wagner, GS Mistelgau
²²²²²²

Unsere Grund- und Mittelschule Eckersdorf

Die Grund- und Mittelschule Eckersdorf besteht rechtlich aus zwei eigenständigen Schulen, nämlich der Grundschule (bayerische Schulnummer 5541) und der Mittelschule (Schulnummer5649). Die Schulhäuser der Grundschule und der Mittelschule sind durch einen Gang miteinander verbunden. Die Schulleitung und das Sekretariat befinden sich im Gebäude der Mittelschule.


Unsere Grundschule

Das Mittelschulgebäude

Die Schule liegt am westlichen Rand der Gemeinde Eckersdorf (3 km westlich von Bayreuth) an der Schulstraße, einer Nebenstraße der B 22 in Richtung Hollfeld/Bamberg. Neben und hinter der Schule befinden sich Wiesenflächen und Baumbestand. Fast alle Klassenzimmer liegen in dieser Richtung; somit stört während des Unterrichts kein Lärm von außen.

Kooperation mit den Eltern und der Gemeinde Eckersdorf

Schulleitung und Lehrkräften ist die enge Kooperation mit den Elternbeiräten, den Eltern und der Gemeinde ein sehr wichtiges Anliegen, weil nur so das Optimum für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen erreichbar ist. Unser Elternbeirat ist sehr aktiv; unserer Bürgermeisterin Frau Sybille Pichl, Ihrer Verwaltung und dem Gemeinderat sind Standortsicherung, Optimierung der Ausstattung und die Pflege der Gebäude ein zentrales Anliegen. Mit den Kindergärten bzw. Kinderbetreuungsstätten in Donndorf, Eckersdorf und Oberwaiz sowie mit den Kirchengemeinden arbeiten wir eng zusammen.

²²²²²²

Unsere Grundschule Eckersdorf

Unser Grundschulmotto:

„Gemeinsam sind wir stark!"

Unser Swimmy – Symbol für Zusammenhalt.
Er ist ein Gemeinschaftswerk aller Grundschulkinder u. -lehrer zum Schulfest 2012


Wir sind eine zweizügige Grundschule
mit den Klassen 1a, 1b, 2a, 2b, 3a, 3b, 4a und 4b. Zahl der Grundschüler/innen zurzeit ca. 191. Neben den lehrplanmäßigen Unterrichtsinhalten, die von engagierten und erfahrenen Lehrkräften in geräumigen Klassenzimmern kompetent und abwechslungsreich vermittelt werden, stehen den Grundschülern zahlreiche weitere Angebote des Lernens und sozialen Miteinanders zu Verfügung.

Das Profil unserer Grundschule

Unser Schulmotto „Gemeinsam sind wir stark" ging aus einer Projektwoche im letzten Schuljahr zum Thema „Wasser" hervor, als Lehrer und Schüler klassen- jahrgangsübergreifend gemeinsam eine Unterrichtswoche zu diesem Thema gestalteten. Ihren Abschluss fand die Projektwoche in einem Schulfest. Bei diesem ganzen Projekt wurde deutlich, was gemeinsam erreicht werden kann:


  • Die Schüler arbeiteten gemeinsam klassen- und jahrgangsübergreifend bei offenen Klassenzimmertüren an gemeinsamen Projekten.

  • Die Lehrer erarbeiteten in Teamarbeit verschiedene Angebote für die Schüler.

  • Die Eltern brachten sich mit dem Verkauf von Speisen und Getränken beim Schulfest mit ein.

  • Die Gemeinde finanzierte zusammen mit Sponsoren  den Wasserlauf im Pausenhof.

-  Spende Schwengelpumpe durch Bayreuther Rotarier (durch F. Rundholz)  600 €
-  Spende für ein Ökoprojekt durch den Verein   Bürger gegen Hochspannung 500 E
-  Elternbeirat (500 €)
-  MFC Radler (200 €)
-  Aktion Klima (Umweltministerium 500 €)
-  Spende Schulanfang (200 €)
-  Parkett Popp (100 €)
-  Klaus Turtenwald 30 €
-  Schlosserei Schilling (200 €)
-  Lehrkräfte rund 200 €

Dieses Motto wurde nicht nur in der Projektwoche deutlich, sondern es zeigt sich bei uns:

Im Unterricht

  • Alle Schüler (Leistungsstarke- und schwache, Behinderte…) erhalten entsprechende Unterstützung und Förderung (Förderunterricht, Differenzierungsmaßnahmen, Zusatzangebote für Leistungsstärkere).

  • In offenen Unterrichtsformen helfen sich die Schüler gegenseitig.

  • Lehrer/innen erstellen gemeinsam Unterrichtsmodelle, Arbeitsmaterialien und Lernzielkontrollen.

  • Lehrer /innen besuchen Fortbildungen, um ihre Unterrichtsqualität den neuesten Erkenntnissen anzupassen und tauschen sich innerhalb des Kollegiums darüber aus.


Klassenübergreifend

  • Tutoren aus der Mittelschule helfen den Erstklässlern.

  • Erstklässler, die bereits gut lesen können, besuchen zeitweise den Leseunterricht der zweiten Klassen.

  • Schüler der Mittelschule erarbeiten für die Grundschüler Projekte und gestalten Feste und Feiern(Nikolausfeier, gesundes Frühstück, Faschingsparty…).

  • Zusammen besuchen wir Theateraufführungen, Kinovorstellungen…, auch gemeinsame Wandertage finden statt.

  • Unsere Hausordnung wird von Schülern, Lehrern und Eltern gemeinsam getragen

                     

In der Außendarstellung


  • Intensive Zusammenarbeit zwischen Grundschule und Kindergarten (Schnuppertag, Wandertag, Sporttag / Erfahrungsaustausch zwischen Lehrer/innen und Kindergärtnerinnen, Lehrer/innen besuchen Kindergärten)

  • Beteiligung von Grundschülern an Veranstaltungen der Gemeinde (Seniorenweihnacht, Volkstrauertag…)

  • Zusammenarbeit mit den Eltern (Elternabende- und sprechtage, Elternstammtische, Beteiligung der Eltern am Schulfest und der Weihnachtsfeier, Einbeziehung des Elternbeirats beim Planen und Durchführen verschiedener Projekte

  • Information über schulische Veranstaltungen im Gemeindeblatt und der Lokalpresse

  • Außerschulische Angebote mit örtlichen Vereinen wie AG Reiten, AG Klettern, AG Schach…



Weitere Stichworte (nähere Infos folgen nach und nach):

  • Schulaufnahmeverfahren(siehe Homepage)

  • Unterrichtsstile

  • Kooperation zwischen den Klassen und Jahrgangsstufen

  • Musische Bereiche

  • Das Schuljahr im Jahreslauf  

  • Projekte außerhalb des Pflichtunterrichts

  • Unterrichtsgänge, Wandertage, Klassenfahrten (s. "Aktionen")

  • Kooperation mit der Mittelschule

  • Kooperationen (Kitas, Kirche, Vereine etc.)


Betreuungsmöglichkeiten in der Schule, in den Kitas:

Von 11:30 Uhr bis 14:00 Uhr können Grundschüler/innen in der Schule in der Mittagsbetreuung bei Frau Susi Geißel betreut werden. Diese Einrichtung untersteht der Gemeinde. Weitere Betreuungsmöglichkeiten gibt es im Kindergarten Donndorf und in einer kleinen Betreuungseinrichtung in Oberwaiz bei Frau Parchent.

Näheres dazu erfahren Sie über die Gemeinde Eckersdorf, die Kindergärten oder die evangelische Kirchengemeinde Eckersdorf.

Ab Januar wird eine Hortgruppe in der Schule selbst untergebracht sein, und zwar in der bisherigen Hausmeisterwohnung.

Nach der vierten Jahrgangstufe bieten sich den Grundschülern zahlreiche Möglichkeiten für den weiteren schulischen Bildungsweg:
a) in der Mittelschule Eckersdorf mit der Möglichkeit zum Erwerb des qualifizierenden Hauptschulabschluss (sogenannter Quali) und/oder der Mittleren Reife.
(Nähere Informationen unten bzw. auf unserer Webseite )
b) in Schulen aller Art in der benachbarten Stadt Bayreuth oder in der Gesamtschule Hollfeld.

²²²²²²


Unsere Mittelschule Eckersdorf
Vorläufiges Motto:
Sich gemeinsam auf den (Lebens-)Weg machen

Struktur der Mittelschule:

Eigenständige Mittelschule im Schulverbund (H.E.N.) mit den eigenständigen Partnerschulen:
Mittelschule Hummeltal und Mittelschule Neudrossenfeld (Lkr. Kulmbach)
Mittelschule Eckersdorf

  • mit den Regelklassen 5a und 6a sowie den M-Zug-Klassen 7aM, 8aM, 9aM, 10aM, 10bM

  • Offene Ganztagsschule (OGS) mit Mittagsbetreuung u. Hausaufgabenhilfe (Montag bis Donnerstag) unter der Trägerschaft der Gemeinde Eckersdorf in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bayreuth, Leiterin Frau Hermine Schwarz




Im Schuljahr

Neben den allgemeinbildenden Fächern steht die konkrete Vorbereitung auf die Berufswelt im Mittelpunkt des Mittelschulunterrichts. Beginnend schon in der Klasse 5 werden die Schülerinnen und Schüler im Fach AWT, Tastschreiben, Soziales, Wirtschaft, Technik, Informatik auf die Berufswelt konkret vorbereitet.

Unterrichtsgänge zu Firmen, Praktika, Berufsinformationstage, Beratung durch Herrn Maronna von der Arbeitsagentur Bayreuth, Projektarbeit, Projektprüfungen, vertiefte Berufsorientierung (vBO), Praxis Hauptschule u.a.  bieten Orientierung und sind geeignete Mittel zur gezielten Vorbereitung auf das Berufsleben und zur sicheren Berufswahl. Natürlich kann an die Mittlere Reife auch die Fachoberschule anschließen bis hin zum Universitätsstudium.

Berufsinformationstag in der Aula der Mittelschule:
Links: Auto-Rapp, eine der Firmen, die ihr Profil und das Berufsbild vorstellt.
Rechts: Über 300 Schüler und zahlreiche Ehrengäste sind bei der Begrüßung anwesend.

Mögliche Abschlüsse: 

Qualifizierender Hauptschulabschluss (Quali) am Ende der Jahrgangsstufe 9 und
  • Mittlerer Bildungsabschluss (Mittlere Reife) am Ende der Jahrgangsstufe 10
  • Kooperation mit VHS und Musikschule; Kletterkatakomben in der SAG Naturfreunde; Schule und Verein: Golfclub Bayreuth / Naturfreunde Bayreuth / Schachclub Bindlach / Reitverein Eschen / BBC Bayreuth;  Arbeitsgemeinschaften : Schulgarten, Schach, Klettern, Golf, Aquaristik, Reiten, Basketball, zeitweise Computer-AG; Mittelschul-Band; Ehemals - Comenius-Partnerschaft mit Schulen in Frankreich/Italien: www.comenius1.eu (zurzeit nicht aktiv)

    Für unsere Grund- und Hauptschule stehen zur Verfügung:

    Gut ausgestatte Fachräume für die fachpraktischen Bereiche Soziales, Wirtschaft, Technik, Informatik und Buchführung; moderne Turnhalle; großzügiges Schulschwimmbad; Fitnessraum, Fahrradangebot; Kletterkatakombe; großzügige Aula mit Theatermöglichkeit; große Pausenhalle in der Grundschule; Schulgarten im Atrium; Hartplatz; Verkehrsübungsplatz hinter der Schule; mehrere Pausenhöfe für Grund- und Mittelschule; kindgerechter, künstlicher Wasserlauf auf der Pausenfläche hinter dem Grundschulgebäude; Lesebereich (Bibliothek); großzügiger Zeichensaal; zahlreiche Übungsräume
    Großzügiger Raum für die offene Ganztagsschule
    Träger der Offenen Ganztagsschule ist die Gemeinde in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt Bayreuth (AWO).

    Kooperation mit unserer Grundschule
    Die Lehrkräfte der Grundschule und der Mittelschule kooperieren hervorragend und praktizieren dies mit ihren Schülern bei zahlreichen Gelegenheiten. Förderung sozialen Lernens. 
    An Informationsabenden erfahren alle Interessierten mehr zur Mittelschule. Die Infoabende werden stets rechtzeitig bekanntgegeben (Homepage). Näheres ist auch in der Schulleitung oder bei unserer Beratungslehrerin Frau Ulrike Kaiser zu erfahren.

    ²²²²²²

    Allgemeines zur bayerischen Mittelschule 
    (Quelle: Homepage der Regierung von Oberfranken)

    Die Mittelschule vermittelt eine grundlegende Allgemeinbildung, bietet Hilfen zur Berufsfindung und schafft Voraussetzungen für eine qualifizierte berufliche Bildung, sie eröffnet in Verbindung mit dem beruflichen Schulwesen Bildungswege, die zu einer abgeschlossenen Berufsausbildung und zu weiteren beruflichen Qualifikationen führen können.
    Die Mittelschule spricht Schülerinnen und Schüler an, die den Schwerpunkt ihrer Anlagen, Interessen und Leistungen im anschaulich-konkreten Denken und im praktischen Umgang mit den Dingen haben. Das breite Feld von unterschiedlichen Anlagen, Interessen und Neigungen wird durch ein differenziertes Auswahlangebot neben den für alle Schülerinnen und Schüler verbindlichen Fächern berücksichtigt.
    Die Mittelschule baut auf der Grundschule auf und umfasst die Jahrgangsstufen 5 bis 9 bzw. soweit Mittlere-Reife-Klassen angeboten werden, auch die Jahrgangsstufe 10.

    Mittlere-Reife-Klassen

    Für besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler werden in Oberfranken flächendeckend ab der 7. Jahrgangsstufe Mittlere-Reife-Klassen angeboten.

    Praxisklassen (nicht an unserer Eckersdorfer Schule)

    Die Praxisklasse ist ein Modell der Förderung von Schülerinnen und Schülern der Mittelschule mit großen Lern- und Leistungsrückständen, die durch eine spezifische Förderung zu einer positiven Lern- und Arbeitshaltung geführt und durch die Kooperation mit der Wirtschaft und mit Betrieben (Praktika) in das Berufsleben begleitet werden können.

    Schulabschlüsse an der Mittelschule

    Erfolgreicher Hauptschulabschluss

    In der Jahrgangsstufe 9 verleiht sie, wenn die erforderlichen Leistungen erbracht sind, den erfolgreichen Hauptschulabschluss.

    Qualifizierender Hauptschulabschluss (Quali)

    Gute Schülerinnen und Schüler können durch eine besondere Leistungsfeststellung den qualifizierenden Hauptschulabschluss erwerben.

    Mittlerer Bildungsabschluss (Mittlere Reife)

    Schülerinnen und Schüler der Mittelschule haben durch das Angebot der Mittleren-Reife-Klassen die Möglichkeit in der Jahrgangsstufe 10 den mittleren Schulabschluss (vergleichbar mit dem Abschluss an der Realschule) zu erwerben.

    Qualifizierender beruflicher Bildungsabschluss (Quabi)

    Die Mittelschule stellt auf Antrag auch das Zeugnis über den qualifizierten beruflichen Bildungsabschluss aus, wenn der qualifizierende Hauptschulabschluss, befriedigende Kenntnisse in Englisch sowie ein überdurchschnittlicher Berufsabschluss nachgewiesen werden.
    Weitere Informationen zu einzelnen Mittelschulen finden Sie im Bereich Grund-, Haupt- und Mittelschulen unter Schulen in Oberfranken

    Erziehung und Unterricht

    Die aktuell gültigen Lehrpläne für die Mittelschule finden Sie auf den Seiten des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung im Bereich Grund- und Hauptschule über den Menüpunkt Lehrpläne/Standards.

    Bei Mittelschulfragen allgemeiner Art wenden Sie sich an die Schulabteilung der Regierung von Oberfranken

    Stefan Kuen
    , Regierungsschulrat
    Sachgebiet 40.1 
    Tel.: 0921/604-1745 
    Fax: 0921/604-4745 
    E-Mail: stefan.kuen@reg-ofr.bayern.de

    Gebundene und offene Ganztagsmittelschulen

    Bayern setzt mit Ganztagsschulen jedoch nicht nur ein gesellschaftspolitisches Signal, sondern stellt vor allem pädagogische Ziele in den Mittelpunkt. Die Ganztagsschule ist ein Bildungsangebot mit einer ausgeprägten inhaltlichen Qualität. Es stehen größere Zeiträume für erweiterte Bildungs- und Fördermöglichkeiten zur Verfügung. Ganztagsschulen in Bayern sind dem Dreiklang Bildung, Erziehung und Betreuung verpflichtet.
    Zum Schuljahr 2010/2011 gibt es bereits 39 gebundene Ganztagsklassenzüge an Haupt-/Mittelschulen in Oberfranken.
    Aktuelle Übersicht der gebundenen Ganztagesschulen
    Aktuelle Übersicht der offenen Ganztagesschulen
    Umfassende Informationen zu allen Fragen rund um Ganztagsschulen erhalten Sie auf der vom Staatsministerium eingerichteten Seite:
    "Zeit für dich" ( www.ganztagsschulen.bayern.de )

    Ansprechpartnerin für gebundene und offene Ganztagsschulen

    Helga Welnhofer,
     Koordinatorin
    Sachgebiet 40.2 
    Tel.: 0921/604-1736 
    Fax: 0921/604-4736 
    E-Mail: helga.welnhofer@reg-ofr.bayern.de

    Eine Aufgabe aus dem vielfältigen Tätigkeitsbereich des Koordinators für Ganztagsbetreuung ist die Beratung der Schulleitung bzw. der Verantwortlichen für den Ganztagesbereich.
    Dabei geht es sowohl um die Begleitung bei der Planung einer Neueinrichtung als auch um die Klärung von Fragen, die sich aus dem laufenden Ganztagesbetrieb ergeben.
    Wir Koordinatoren sehen uns als Unterstützer der jeweiligen Schulen. Das Angebot erfolgt aus diesem Grund unbürokratisch und auf freiwilliger Basis. Alle Inhalte werden von den Koordinatoren vertraulich behandelt.
    Falls individuelle Beratung gewünscht wird, ist die Koordinatorin für den Bereich der Grund-, Haupt/Mittel- und Förderschulen an der Regierung von Oberfranken erreichbar.


    ²²²²²²



     
     
    Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü