Tatort: Schule (M10) - Homepage der Grund- und Mittelschule Eckersdorf

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tatort: Schule (M10)

Infos und Termine > M-Zug

18.Juli 2013

An diesem Tag sollten alle Lehrer, die die beiden Abschlussklassen bis zum bitteren Ende begleitet haben, leiden. Der Tag fing für alle wie gewöhnlich an, der Gang zur Schule. Doch dort war alles andere wie gewohnt. Laute Musik dröhnte aus Boxen und die Abschlussklassen versammelten sich vor der Schule. Um nicht jeden Tag wie den anderen zu gestalten, haben wir uns etwas Großes ausgedacht: Spiele und Spaß standen an diesem Tag bei uns an erster Stelle. Selbstverständlich waren es unsere Klassenleiter und Fachlehrer, die unsere Späße aushalten mussten. Das erste Spiel war „Wörterraten“. Unser sportlicher Herr Härtel musste auf jeden Fall als Konrektor als erster ran  und musste den Parcour bezwingen. Im Anschluss daran mussten alle Lehrer einander helfen und die Hürde in Form von Tischen vor der Tür wegschaffen. Aber um alles nicht so leicht zu machen, war die Tür zur Schule verschlossen und der Schlüssel war in einem der 100 mit Reis- und Konfetti befüllten Luftballons versteckt. Natürlich nicht, aber unserer Lehrer sollten das denken!

Der zweite Teil des Scherzes verlief dann in der Pause. Wir haben in der Mitte des Hartplatzes einen riesigen Heuhaufen aufgeschüttet. Der Gong zur Pause war dementsprechend auch der Gong zur zweiten Runde, in der sich Frau Bär, Herr Härtel, Herr- und Frau Müller, Frau Würner und Frau Parchent, durchboxen mussten. „Die Nadel im Heuhaufen suchen“ schimpfte sich das Hauptspiel des Tages. Selbstverständlich war dort keine Nadel versteckt, sondern 2 Bonbons, aber nicht mal die. Über den ganzen Hartplatz verteilt suchten unsere „Opfer“ dann die Süßigkeiten. Bedauerlicherweise gingen ein Paar auch leer aus, was nicht von Vorteil war, denn diese mussten ein Strafspiel absolvieren. Danach haben wir noch ein bisschen Fangen gespielt und zum krönenden Abschluss gab es dann eine Wasserschlacht, die so eigentlich nicht geplant war, aber meiner Meinung nach war die Abkühlung mit der Gießkanne für unsere absoluten Lieblinge Frau Bär und Herr Härtel genau das richtige bei 28°C. Unsere Grundschüler waren sehr begeisterungsfähig und dementsprechend ein super Publikum, sie bekamen auch das meiste Wasser ab, worüber sie allerdings begeistert kreischten. Nach Aufräumarbeiten unserer Schule, war der Hartplatz auch wieder ein Hartplatz.

Am nächsten Tag mussten wir leider realisieren, dass sich nun unsere Schullaufbahn dem Ende neigt, da unsere Abschlussfeier vor der Tür stand. Ein emotionaler und lustiger Abend, der sowohl den Schülern als auch den Eltern und Angehörigen lange in Erinnerung bleiben wird. Neben Reden von Rektor Wessels, Pfarrer Schübel und Bürgermeisterin Pichl, gab es auch eine Diashow, die Bilder der letzten zwei gemeinsamen Jahre der Absolventen zeigte. Auch unsere Klassensprecher Alina Thiem, Roxanne Middleton, Andreas Körber und Carolin Kühnemund hatten sich rhetorisch vorbereitet. Die Rede unserer Klassenleiter war recht formlos, eine Satire nannten sie es, was das ist, wissen wir leider bis heute nicht. Glückwünsche für unsere Zukunft und Ereignisse während der Schulzeit haben sie in einem Sketch verpackt, aber auch wir bekamen ein wenig unser Fett weg. Nach dem offiziellen Teil wurde mit Sekt angestoßen, das Buffet war eröffnet.

Satt und gestärkt vom leckeren Buffet, ging es danach nach Glashütten, um dort eine Party zu feiern, weil wir es ENDLICH geschafft haben!

Theresa Schönauer 10 aM


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü